Hengstparaden in Moritzburg

Hengstparade (Foto: pixabay.com)

„Alles Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ – dieses Sprichwort gewinnt zu den Hengstparaden in Moritzburg völlig neu an Bedeutung. An den ersten drei Septemberwochenenden stolzierte anmutige Reiter und kraftvolle Hengste durch Moritzburg – gehüllt in Kostüme, die prachtvoller nicht sein können.

Die Paradepost zur Eröffnung

Seit Jahren lassen die Moritzburger Hengstparaden die Herzen von Tierliebhabern höher schlagen. Die Besucherzahlen sprechen für sich. Pro Jahr nehmen etwa 30.000 Besucher an dem Ereignis teil. Bei dieser Veranstaltung ist es mittlerweile schon Tradition, dass die Hengstparaden mit einem Fanfarenzug und der im Galopp gerittenen „Paradepost“ eröffnet werden. Klassische Vorstellungen wie die „Ungarische Post“ oder die „Kosakenreiterei“ dürfen nicht fehlen. Bei diesen Aufführungen vollbringen Reiter spektakuläre artistische Darbietungen, darunter eine Form des „Pferdefußballs“.

Diese Hengste sind in Deutschland einzigartig

Besonders imposant sind die drei Kutschen, die von zehn Pferden der Rasse „Schweres Warmblut“ befördert werden. Die atemberaubendste Attraktion ist jedoch die 16-spannige Postkutsche. Deutschlandweit ist das Landgestüt Moritzburg das einzige Gestüt, das diese Züge der Öffentlichkeit präsentieren kann. Denn Hengste dieser Pferderasse befinden sich in keinem anderen Gestüt unseres Landes.

Die Beliebtheit der Pferde steigern

Die Hengstparade verfolgt einerseits einen Werbezweck. Andererseits sollen die Hengste durch die Veranstaltung zusätzlich trainiert werden. Durch die Präsentation ihrer Leistungen sollen die Tiere Züchter dazu animieren, die eigenen Stuten durch die in Moritzburg untergebrachten Hengste decken zu lassen. Die Tickets sind in zwei Preiskategorien erhältlich. Die Eintrittspreise schwanken von 34 bis 38,40 Euro. Vor Ort stehen bedachte Tribünen mit rund 5.400 Sitzplätzen zur Verfügung. In diesem Jahr finden die Hengstparaden am 3.,9. und 17. September von 13 Uhr bis etwa 17.15 Uhr statt. Die erste Hengstparade wurde bereits 1924 gestaltet. Weitere Highlights der Parade sind Darstellungen historischer Gegebenheiten mit den Pferden oder Springprüfungen mit Hengsten.

Zurück