Jazztage Dresden präsentieren Programm WORLD & VISION

In ihrem 17. Jahrgang haben die Jazztage Dresden die Festivalstruktur einer deutlichen Umgestaltung unterzogen und erweitern ihr Angebot darin erstmals auf 25, statt bisher 10 Festivaltagen. Stars der internationalen Musikszene, nationale und europäische Größen werden zum größten Jazzfestival Mitteldeutschlands erwartet und auch aufstrebenden Talenten und jungen Formationen bieten die Jazztage ein Podium.

Unter dem Motto WORLD & VISION wird das Programm in diesem Jahr insbesondere auch in den Bereich der Weltmusik führen: auch von zu diesem Genre ist der Übergang von Haus aus fließend – wie in vielen, dem Jazz nahestehenden Genres - und wird im Zuge des Festivals in unterschiedlichen Arten beleuchtet und bearbeitet werden. VISION lenkt den Blick auf die hinter dem direkten Konzerterlebnis liegende Intention und Vision des Künstlers und soll dazu anregen, den Blick schweifen zu lassen, Neues und Unbekanntes zuzulassen, bislang undenkbares zu denken und damit die Tür zu ganz neuen kreativen Welten zu öffnen.

Die Bespielung unterschiedlicher und auch immer wieder wechselnder Spielstätten ist seit langer Zeit fester Bestandteil des Festivalkonzeptes. 2017 gibt es mit der Wiedereröffnung des Kulturpalastes im Herzen der Stadt sowie der neu eröffneten Operette im zum Kulturhaus gewandelten Industrieareal  Kraftwerk Mitte zwei neu eröffnete kulturelle Zentren, die 2017 auch zu den Spielstäten der Jazztage Dresden gehören. Das Erlwein Capitol wird im dritten Jahr in Folge Hauptspielstätte des Festivals und für die Jazztage erneut zum größten und wohl coolsten Jazzclub Deutschland umgebaut – und das sogar in zwei unterschiedlichen Varianten. Auch der Dresdner Piano Salon mit barockem Festsaal und direktem Blick auf die Frauenkirche bietet Konzerte in ganz besonderem Ambiente.

Die Jazztage Dresden 2017präsentieren  rund 60 Konzerte an 15 Spielstätten  - es werden über 200 Künstler erwartet aus mehr als 20 Nationen.

Im Erlwein Capitol werden u.a. Curtis Stigers mit der SWR Big Band und der „The Las Vegas  Show“ erwartet, Rebekka Bakken mit „Most Personal“, Marcus Miller und Silje Nergaard jeweils mit neuen Alben, Dominic Miller im Rahmen seiner „Silent Night Tour“, Meret Becker mit „Le Grand Ordinaire“, die A Cappella –Ikonen von Take 6 mit „Remembering Al  Jarreau“ , The Puppini Sisters mit „The Highlife“ und – natürlich – der diesjährige Titelstar des Festivals, Ute Lemper mit „Last Tango in Berlin“.

Im neu eröffneten Kulturpalast starten die Jazztage, nach der schon traditionellen Eröffnungsfeier in der Passage des QF Quartier an der Frauenkirche, mit einem Paukenschlag: zum Eröffnungskonzert am 3.11. wird Chick Corea gemeinsam mit der Steve Gadd Band erwartet. Estas Tonné wird sein neues Programm mit Pepe Danza und Netanel Goldberg ebenso im Kulturpalast präsentieren, wie auch Quadro Nuevo „Flying Carpet“. Die Dresdner Philharmonie präsentiert ihr Programm mit Bernstein, Ravel und Gershwin und im Dezember (14.12.) sind Klazz Brothers & Cuba Percussion mit ihrem neuen Programm Tango meets Cuba im Kulturpalast zu Gast.

Zu seiner Abschiedstour lädt The Big Chris Barber Band ein und eröffnet damit die Festivalkonzerte in der Staatsoperette. Das Barcelona Gipsy balKan Orchestra mit neuem Programm und auch der in Dresden schon fast heimische Al Di Meola hat seine „Morocco Fantasia“ mit im Gepäck. Und noch ein ganz besonderes Konzert erwartet die Gäste in der Staatsoperette zu den Jazztagen: Mulo Francel & Friends laden gemeinsam mit dem außergewöhnlichen Pianisten David Gazarov ein zu „Mocca Swing“.

Der langjährige Partner Societaetstheater ist ebenfalls wieder als Spielort dabei und  bietet u.a.  Hotel Bossa Nova, Trinity of Queen und Le Bang Bang ein Podium.

Die neue Klavierreihe der Jazztage Dresden im Dresdner Piano Salon wartet unter anderem mit Künstlern wie  Lubov Barsky, dem Tingvall Trio, dem von Quincy Jones präsentierten  Alfredo Rodriguez Trio als auch dem Tobias Forster Trio auf.

Ebenfalls wird die intensive Zusammenarbeit mit dem Jazzclub Tonne weitergeführt. Lyambiko, Cristin Claas, Duck Tape Ticket, Heavytones, Wolfgang Haffner und Noisy Pots sind einige der Künstler, die hier zu erleben sein werden.

Die neue Kooperation der Konzertreihe „Musik zwischen den Welten“ umfasst eine Reihe von Konzerten, die auf unterschiedlichen Bühnen zu erleben sein werden. So umfasst die Kooperation die Konzerte von Estas Tonne und von Quadro Nuevo im Kulturpalast, den Auftritt des Barcelona Gipsy Balkan Orchestra in der Staatsoperette, Karasol in der Unkersdorfer Kirche, Dikanda und Fanfare Ciocarlia im Erlwein Capitol, Grainne Holland im kleinen Haus und die Stimmzauberer HUUN-HUUR-TU in der St. Markus-Kirche in Dresden Pieschen.

In den Landesbühnen Radebeul wird Greg Pattillo`s Project Trio zu erleben sein und im Theater Meißen sind die Schlagwerker von AutoAuto! mit Christian von Richthofen und Bruno Böhmer Camacho am Werk. Der Swing Band Ball lädt am 25.11. zu stilechter Swingmusik ins Parkhotel. Barbara Dennerlein ist in der Alten Kirche Klotzsche mit „My Moments“ zu Gast.

In der Konzertreihe „JazznoTalk“ im BrockmannundKnoedler Salon gibt es noch zwei Konzerte in diesem Jahr: Gaby Moreno ist mit ihrem Ensemble am 23.10. zu Gast und am 13.11. kommen Maria Markesini und der blinde Jazz-Pianist Bert van den Brink mit den Klazz Brothers zusammen und präsentieren „Cinema Passionata“.

Das traditionelle Abschlusskonzert wird erfreulicherweise in diesem Jahr wieder ins Schauspielhaus zurückkehren – als besondere Gäste werden hier Klaus Doldinger & Friends zu erleben sein.

An den Freitagen und Samstagen wird es den kulinarischen Auftakt in den Abend bei „Swing & Dine“ erneut geben – unser Festivalpartner Gewandhaus Dresden freut sich auf entsprechende Gäste.

Günstige Hotelarrangements des Jazztage Partners 5* Gewandhaus Hotel und des 3* Achat Comfort Hotels  laden zum Verweilen im herbstlichen Jazzmekka Dresden.

Informationen / Karten

  • Tel: ReserviX-Hotline: 01805 / 700 733 (0,14 €/Min. aus Festnetz; mobil max. 0,42 €/Min.)  
  • tickets@jazztage-dresden.de

  • www.jazztage-dresden.de

Zurück