Das Barockviertel in der inneren Dresdner Neustadt

Barockviertel in der Dresdner Neusstadt

Barockviertel Dresden

Informationen

Das Barockviertel ist ein geschlossenes Bauensemble. Es befindet sich in der inneren Dresdner Neustadt. Vor Jahrhunderten um 1350 befand sich auf dem heutigen Gebiet des Barockviertels die Siedlung Altdresden auf dem rechten Elbufer. Ein schrecklicher Brand, ausgehend vom Haus des Kunsttischlers Edler, im Jahre 1685 verwüstete das damalige Altdresden restlos. Unter August dem Starken erfolgte dann der Wiederaufbau nach den Plänen des Baumeisters Wolf Caspar von Klengel, Gebäude mit himmeloffenen Höfen.

Zu jener Zeit lebten in diesem verträumten Stadtviertel von Dresden viele namhafte Künstler, so unter ihnen der berühmte Maler Gerhard von Kügelgen im Kügelgenhaus in der Hauptstrasse, daneben aber auch Wolfgang von Kügelgen, Theodor Körner, Friedrich Schiller oder auch der Pianist und Hofkapellmeister Hans von Bülow.

Die Bombenangriffe im Jahre 1945 auf Dresden überstand das Barockviertel ohne nennenswerte Schäden.

Heute umfasst das Gebiet des Barockviertels die Hauptstrasse, die Königsstrasse, die Rähnitzgasse, die Heinrichstrasse, den Obergraben, die Wallgasse, die Theresienstraße, die Nieritzstrasse, die Hainstraße, die Metzerstrasse, den Palais- und auch den Albertplatz. Mitten im Viertel findet man auch die Dreikönigskirche.

Unweit vom Barockviertel entfernt liegt der Zwinger und die Brühlschen Terrassen. Heute sind hier neben vielen gemütlichen Restaurants und Hotels auch das Kunsthandwerk heimisch, allen voran das Töpfer, Schmiede- und Schmuckhandwerk.

 

Fotoquelle: scharfe//media