Konzerte und Theater zu Weihnachten in Dresden

Es gibt Melodien, die hört man das ganze Jahr nicht, außer zur Weihnachtszeit. Es gibt Geschichten, die werden das ganze Jahr nicht gelesen, außer zur Weihnachtszeit. Und manche Anekdoten holen die Stadtführer auch nur hervor, wenn sie draußen den Advent wittern.

Weihnachtskonzerte in Dresden

Überall singt und klingt es zur Adventszeit in Dresden. Fixsterne im konzertanten Lichtermeer sind die Frauenkirche und die Kreuzkirche.
Am Vorabend des 1. Advent läutet die Frauenkirche Dresden ihre weihnachtlichen Konzertreihen mit der „Adventlichen Festmusik“ ein. Mit Bachs Weihnachtsoratorium, einer Italienischen Weihnacht und Adventsliedersingen begleitet Dresdens Wahrzeichen bis zum 27. Dezember die festliche Stimmung.
In der Kreuzkirche beginnen die vorweihnachtlichen Konzerthighlights mit der traditionellen Adventsvesper mit dem Kreuzchor am 30. November. Fast legendär ist Bachs dreiteiliges Weihnachtsoratorium, das vom 13. bis 15. Dezember für eine übervolle Kreuzkirche sorgt. Nach Christvesper und Christmette beschließt die Kreuzkirche mit dem Silvester-Orgelkonzert das Jahr.
Neben diesen beiden sakralen Konzertorten werden Advent und Weihachten auch von der Dresdner Philharmonie, im Heinrich-Schütz-Konservatorium sowie in zahlreichen anderen Kirchen der Stadt zelebriert.

Weihnachtstheater in Dresden

Semperoper Dresden (Foto: Silvio Dittrich)
Silvio Dittrich / Dresden Marketing GmbH

Auch auf den Brettern, die die Welt bedeuten, wird es weihnachtlich. In der Semperoper tanzt der Nussknacker über die Bühne – eine symbolisch Figur der Weihnachtstheaterwelt. Die Staatskapelle Dresden verabschiedet das Publikum am 29., 30. und 31. Dezember mit einem Silvesterkonzert.
In der Staatsoperette wagen sich Hänsel und Gretel in den Weihnachtswald und gackert die Weihnachtsgans Auguste über's Parkett. Das Staatsschauspiel legt „A Christmas Carol“ wieder auf und wird damit wie jedes Jahr erneut für ausverkaufte Reihen sorgen. Im Kabarett Breschke & Schuch fassen die gleichnamigen Herren in der Striezelmarktwirtschaft das Jahr in einer satirischen Bilanz zusammen. Im Theater Wechselbad der Gefühle gilt es, den Räuber Hotzenplotz zu fangen. Ab 27. November geht es hier sehr märchenhaft zu: Das singende, klingende Bäumchen hat einen Platz auf der Theaterbühne bekommen.

Weihnachten auf dem Wasser und zu Land

Wenn das Eis nicht gar zu mächtige Kräfte entwickelt, kann man auch zur Winter- und Weihnachtszeit mit dem Schiff auf der Elbe entlang fahren. Neben Schlösserfahrt und Stadtrundfahrt zu Wasser feiert die Sächsische Dampfschiffahrt mit Stollenfahrt, Adventslunch und stimmungsvoller Lichterfahrt die Vorweihnacht auf den sanften Wellen.
Das weihnachtlich verzierte Dresden ist natürlich eine ganz besondere Kulisse für Stadtführungen zu Fuß. Wann und wo diese stattfinden, ist in den Touristinformationen im Quartier an der Frauenkirche sowie im Informationshäuschen auf dem Striezelmarkt zu erfragen.