Der Trend der Weltumrundung

Sprichwörter wie „Die Welt ist ein Dorf“ und „So klein ist die Welt“ könnten in der heutigen vernetzten Welt kaum zutreffender sein. Mit der Erfindung des Flugzeugs wurden ferne Länder und exotische Kulturen kurzerhand in wenigen Stunden erreichbar. Über das Internet sind Menschen heute zu jeder Zeit und überall mit dem gesamten Globus vernetzt. Vor 500 Jahren, als die erste Weltumseglung stattfand, sah das noch ganz anders aus. Der Seefahrer Ferdinand Magellan, der, wie Die Deutsche Welle in einem Beitrag vorstellt, im Jahr 1519 die erste Weltumrundung der Geschichte einleitete, hätte von den Möglichkeiten heute wohl nicht einmal träumen können. Das Schiff „Victoria“ benötigte drei Jahre, um einmal komplett um den Planeten zu segeln. Heutzutage reichen schon drei Tage für ein derartiges Abenteuer.

In 80 Stunden um die Welt

Der Roman vom französischen Schriftsteller Jules Vernes In 80 Tagen um die Welt erschien im Jahr 1873, vor fast 150 Jahren, und bewirkte eine ganze Welle an begeisterten Nachahmern, die dem Protagonisten Phileas Fogg gleichtun und ebenfalls um die Welt reisen wollten. Wie in einer Studie von Betway zu sehen, ist das Nachahmen einer solchen Weltumrundung heutzutage sogar einfacher als man zunächst denken mag. In nur 3,3 Tagen, bzw. in unter 80 Stunden, lässt sich mithilfe des Flugzeugs heute die Welt einmal komplett umfliegen. Der Reiseführer In 80 Stunden um die Welt hält sich bei seinen Berechnungen möglichst an die ursprüngliche Route des Romanklassikers und stellt darin verschiedene Verkehrsmittel vor, mit denen die Strecke abgefahren werden kann. So dauert es heute mit dem Schiff rund 71,5 Tage, um die Route von Phileas Fogg nachzuahmen. Mit dem Zug lässt sich die Reise in etwa einem Monat beenden und wer sich mit dem Auto auf Weltreise begibt, kann es schaffen, in 23,5 Tagen den Erdball zu umrunden.

Ein Trend für Abenteurer

Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Abenteurern, die sich die Weltumrundung vornehmen. Reisen ist beliebter denn je und durch die vielen Posts sowie die Massen an Informationen im Netz wird es immer einfacher, sich selbst auf den Weg zu machen. Einige Reisende versuchen, mit ihren Unternehmungen einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde zu ergattern oder etwa dem Elite-Club der Weltumsegler namens The Circumnavigators Club beizutreten. Auf unterschiedlichsten Verkehrsmitteln und verschiedensten Routen reisen die Menschen heute um die Welt. Die Dauer solcher Umrundungen variiert stark: von zehnjährigen Abenteuern in alle 193 Länder der Welt bis hin zu achttägigen Flugreisen in ausschließlich Billigfliegern, ist heute alles dabei.

Menschen lieben es zu reisen, weit entfernte Länder zu sehen und sich selbst als Weltumsegler zu bezeichnen. Die Verkehrsmittel und das Internet von heute ermöglichen es immer mehr Urlaubern, dem Trend zu folgen und unseren Erdball zu umrunden.

Zurück