Der kalten Jahreszeit Lebwohl sagen: mit dem Dresdner Frühling im Palais

Vom 28. Februar bis 8. März 2020 kommen beim Dresdner Frühling im Palais des Großen Gartens Frühlingsgefühle auf. Der Dresdner Frühling im Palais ist ein Synonym für verführerisch duftende und farbenfroh blühende Gesamtkunstwerke, die an diesen Tagen aus mehr als 40.000 Blumen und anderen Pflanzen erschaffen werden. Die einzelnen Salons des Palais verwandeln sich an diesen Tagen zu einem Schmelztiegel barocker Skulpturen und Prachtbauten, kunterbunter Blütenpracht von Frühlingsblühern aus der Region sowie zeitgenössischer Meisterfloristik. Dieser Anblick fasziniert.

Blütezeiten: Das Motto des diesjährigen Dresdner Frühlings

Unter dem diesjährigen Motto: "Blütezeiten" laden Designer, Floristen und Gärtner dazu ein, jeden einzelnen Besucher der Veranstaltung auf eine Erkundungstour durch die rund tausend Jahre alte Kulturhistorie Europas zu begleiten. Diese spannende Entdeckungsreise reicht von mittelalterlich anmutenden Klostergärten über den Beginn botanischer Gartenanlagen zu Zeiten der Renaissance bis hin zu floralen Meisterwerken aus Porzellan und dem Tulpenzauber aus der Zeit des Barocks. Ein weiteres Thema ist das Urban Gardening, das in der heutigen Zeit eine besonders wichtige Rolle spielt. Und wer möchte, kann beim Dresdner Frühling im Palais auch schon den einen oder anderen Blick in die florale Zukunft werfen.

Raumbilder von besonderer Schönheit

Schon jetzt dürfen Besucher gespannt sein, was sie bei der achten Ausgabe der blumig-schönen Veranstaltung erwartet. Mit der nötigen Liebe zum Detail erschaffen Floristen und Gärtner aus der Region umwerfende Raumbilder, die blühende Gehölzer, farbenfrohe Frühlingsblüher sowie florale Raritäten miteinander vereinen. Um diesen Effekt zu erzielen, scheuen die Veranstalter keinerlei Kosten und Mühen. Unter der Leitung von Kalligrafin und Designerin Bea Berthold haben einige der namhaftesten Gartenbaubetriebe Sachsens sowie renommierte Gärtner und angehende Floristen ihr Kommen zugesagt, um auch den höchsten Erwartungen an diesen Blütenzauber gerecht zu werden. In Kooperation mit der Floristmeisterin Johanne de Carnée und dem Dresdner Institut für Floristik arbeiten alle Beteiligten mit Hochdruck daran, die Ausstellung in die Tat umzusetzen. Einige der im Palais präsentierten Pflanzen werden zum Teil für lange Zeit vorgezogen und auf den Tag genau in voller Pracht zu erblühen. Zu dieser Höchstleistung gehört natürlich auch das nötige florale Fingerspitzengefühl.

Das Dresdner Palais: Ein kurzes Porträt

Schauplatz ist mit dem Dresdner Palais eine der deutschlandweit ältesten Barockbauten. Dieses im 17. Jahrhundert als höfisches Lustschluss inmitten der Natur erschaffene Meisterwerk wurde nach seiner Zerstörung im Krieg wieder komplett aufgebaut. Heute ist das Palais ein gefragter Schauplatz, um dessen Skulpturensammlung zu präsentieren oder Konzerte und Ausstellungen zu veranstalten. Damit kommt der Dresdner Frühling natürlich wie gerufen.

Fürs leibliche Wohl ist gesorgt

Im ersten Obergeschoss des Palais befindet sich außerdem eine gastronomische Einrichtung, die für jeden Geschmack oder den kleinen und großen Hunger genau das Richtige bietet. Das Team des Carolaschlösschens lässt während des Dresdner Frühlings im Palais deshalb auch keine Bemühungen unversucht, um allen Gästen den passenden Snack zu bieten. Ob süß oder herzhaft, ob kalt oder warm – der kulinarischen Auswahl sind bei diesem Frühlingszauber nur wenige Grenzen gesetzt.

Kostenfreier Eintritt für kleine Kinder

Die Pforten der Ausstellung stehen an allen Tagen von 9 bis 20 Uhr offen. Tickets kosten 11,50 Euro bzw. 6,50 Euro im ermäßigten Tarif. Für Kinder bis zu drei Jahren sowie Begleitpersonen von Schwerbehinderten ist der Eintritt frei. Gruppentarife gelten außerdem für Schul- und Berufsschulklassen, Studien- sowie Kindergartengruppen. Das Dresdner Palais ist im Zentrum des Großen Gartens zu Hause. Zu dem kleinen Schloss führen insgesamt vier Hauptmagistralen. Fußläufig ist das Palais vom Parkrand aus nach zehn Minuten erreicht.

Zurück