Große Emotionen bei Jazztagen in Dresden

Nina Hagen bei Jazztage Dresden
Bildrechte: Jim Rakete

Im Laufe der Jahre sind die Jazztage Dresden zu einem der größten und bedeutungsvollsten Jazzfestivals in Deutschland avanciert. Heute wird das Musikereignis in einem Atemzug mit erstklassigen Jazzkonzerten genannt, die die Musikrichtung in ihrer ganzen Vielfalt präsentieren. Stars der nationalen und internationalen Szene sowie herausragende Musiker aus nah und fern bieten dem Publikum in einer riesigen Bandbreite erstklassige Kunst, die Freude am Live-Erlebnis und Emotionen miteinander verbindet. In über 80 Konzerten werden über 40.000 Besucher und 500 Künstler aus 30 Nationen an 18 Spielstätten erwarte

JAZZTAGE DRESDEN im 19. Jahrgang OUT OF SPACE!

Nach knapp 40.000 Besuchern im letzten Jahr zelebriert das umfangreichste Jazzfestival Deutschlands in seinem 19. Jahrgang einmal mehr das, was den Jazz in der gesamten Vielfalt und Fülle seines Genres ausmacht: Lust auf Neues, Offenheit für Experimente, Freiheit im Ausdruck aber auch souveränes und entspanntes Zulassen von Bewährtem.
OUT OF SPACE – das diesjährige Festivalmotto passt nicht nur zur futuristisch anmutenden, neuen Hauptspielstätte Ostra-Dome – es spiegelt sich auch in den programmatischen Themen des Festivals wider. So verkörpert Nina Hagen, das Titelgesicht dieses Festivaljahrganges das diesjährige Motto so treffend wie wohl wenige sonst. Zu den Jazztagen kommt die „Godmother of Punk“ mit ihrem Programm „von Brecht bis Blues“.

Herausragende Künstler aus aller Welt entführen in unterschiedliche Stile und Genre

Bob Geldof - Rocker, Initiator der wohl größten, jemals veranstalteten Rockkonzerte und Aktivist für die Hungerhilfe in Afrika ist ebenso als Singer-Songwriter aktiv und zu Gast in Dresden wie auch Konstantin Wecker, der als Liedermacher im deutschsprachigen Raum ähnlich aktiv ist – als Musiker mit klarer gesellschaftspolitischer Botschaft und gerne auch sehr direkter Sprache.
Zu jeder Menge Funky Stuff laden Künstler wie Sheila E., Nils Landgren Funk Unit, Jocelyn B. Smith, Incognito und Tony Momrelle.
Internationale Stars der Szene wie Stanley Clarke, Youn Sun Nah, John Scofield, Stefanie Heinzmann, Tommy Emmanuel, Naturally 7, Ute Lemper, Alpin Drums, Curtis Stigers, Simon Philipps, Sky du Mont, Kinga Glyk, Gunhild Carling und Mnozil Brass und werden erwartet. Ebenso wie, in den unterschiedlichsten Spielstätten, Künstler wie Holly Schlott, Trio Elf, Adam Ben Ezra und Renaud Garcia-Fons – aber natürlich auch die Festivalgastgeber Klazz Brothers, sowie Barbara Dennerlein, das Leipazzig-Orkester, Cadence feat. Jazzchor Dresden, Iiro Rantala, Martin Tingvall, The Bulgarian Voices und Fanfare Ciocarlia.

Mit einem besonderen Fokus auch auf junge Künstler und entsprechendes Publikum erwartet das Festival Olafur Arnalds , David Helbock, Organ Explosion, LuÁu, Ralph Heidel || Homo Ludens, Kimberose, Jamison Ross, Matthew Whitaker, das 10 String Orchestra mit Tom Götze und Stephan Bormann sowie das KreuzSchulOrchester oder Voxid sind hier zu nennen.

Schon jetzt Eintrittskarten sichern

Ob aus Dresden, Deutschland oder ganz Europa – das Jazz-Festival lässt überall Herzen von Musikenthusiasten höher schlagen. Von Jung bis Alt, ob von nah oder fern – die Jazztage Dresden verzaubern. Die Ticketpreise weichen von Veranstaltung zu Veranstaltung ab. Der Vorverkauf läuft und die Eintrittskarten können an mehreren Vorverkaufsstellen, per Telefon unter 0351 454 0304 oder online unter www.jazztage-dresden.de bestellt werden.

Bildrechte: Jim Rakete

Zurück