Sehenswerte Weihnachtsmärkte in Dresdens Umgebung

Weihnachten im Stallhof Dresden (Foto: Sylvio Dittrich / Dresden Marketing GmbH)
Sylvio Dittrich / DMG

Zur Weihnachtszeit liegt ein besonderer Zauber in der Luft. Endlich mal durchatmen und den Alltag entschleunigen. Sich vom verführerischen Duft frischer Lebkuchen verzaubern und vom Lichterglanz in den Bann ziehen lassen. Genau das ist Weihnachten. Doch eine Stadt wie Dresden lockt zur Weihnachtszeit nicht nur mit großen Weihnachtsmärkten wie dem Striezelmarkt. Ein Bummel über die kleinen und großen Weihnachtsmärkte der Umgebung ist ebenso stimmungsvoll.

Lichterglanz in Radebeul

Budenzauber und Lichterglanz dominiert den Weihnachtsmarkt in Radebeul-Altkötzschenbroda. Der romantische Dorfkern wandelt sich an den ersten drei Adventswochenenden von Freitag bis Sonntag zum Schauplatz regen Treibens, das fernab jeglicher Hektik Weihnachtsatmosphäre verbreitet. An diesen drei Wochenenden beleben in Radebeul-Alkötzschenbroda nicht nur Schausteller den Marktplatz. Ein beeindruckender Lichterpfad und eine riesige Auswahl aus kulinarischen Weihnachtsgenüssen runden das Intermezzo ab. Genauso muss die Vorweihnachtszeit sein.

Adventszauber bei der Meißner Weihnacht

Die Meißner Weihnacht zieht Besucher vom 25. November bis 24. Dezember in Meißen ebenfalls magisch an. Von den Vormittagsstunden bis in den Abend hinein öffnet der Marktplatz seine Tore, um Besucher zur Meißner Weihnacht einzuladen. Dank der Initiative der Stadt Meißen und des Gewerbevereins Meißen e. V. verwandelt sich Meißens pulsierendes Herz in ein wunderschönes Lichtermeer, dem über 30 verschiedene Weihnachtshütten den nötigen Glanz verleihen. Wer hier vorbeischaut, darf aus einer großen Auswahl an lukullischen Genüssen und Weihnachtsgeschenken wählen. Und das Markttreiben setzt sich sich auch am nächsten Tag nach der Ankunft des Christkinds noch fort. Bis Anfang Januar findet am gleichen Ort der Wintermarkt statt.

Handwerkskunst bei der Proschwitzer Weihnacht

Wer bei der Proschwitzer Weihnacht auf dem Weingut Schloss Proschwitz vorbeischauen möchte, sollte sich den 28. oder 30. November bzw. 1. Dezember freihalten. An diesen Tagen veranstaltet das Weingut von 10 bis 20 Uhr die Proschwitzer Weihnacht. Und dieser Weihnachtsmarkt hält besondere Überraschungen bereit. Besucher des ältesten sächsischen privat bewirtschafteten Weinguts haben an diesen Tagen die Möglichkeit, aus einer großen Auswahl interessanter Geschenkoptionen oder Handwerkskunst zu schöpfen. Wer hingegen auf der Suche nach einem edlen Tropfen ist, wird bei der Proschwitzer Weihnacht ebenfalls fündig. Allerdings kostet dieser Weihnachtsmarkt Eintritt. Besucher ab 15 Jahren sollten deshalb 6 Euro bereithalten.

Ein Wintermärchen auf der Festung Königstein

Der Weihnachtsmarkt auf der Festung Königstein ist der krönende Abschluss auf der Erkundungstour durch die schönsten Weihnachtsmärkte in Dresdens Umgebung. Die Location könnte aufregender nicht sein. Denn hier zelebrieren Jung und Alt die Vorweihnachtszeit auf einer der größten Bergfestungen Europas inmitten des Elbsandsteingebirges. So mancher Besucher wird nach einem Abstecher zum Weihnachtsmarkt auf der Festung Königstein zustimmen, dass hier inmitten der Sächsischen Schweiz ein Wintermärchen in Erfüllung geht. Einerseits lockt der Markt mit seinem mittelalterlichen Ambiente. Außerdem kommen Groß und Klein bei allerlei Attraktionen auf ihre Kosten. Von der Märchengrotte über köstliches Stockbrot über dem Lagerfeuer bis hin zum Ausflug in die Welt des Films mit Scherenschnittfilmen – hier kommt keine Langeweile auf. Der Weihnachtsmarkt auf der Festung Königstein ist an allen vier Adventswochenenden von jeweils 11 bis 19 Uhr geöffnet. Für Kinder unter sieben Jahren ist der Eintritt frei. Erwachsene bezahlen 10 Euro, einschließlich einer Zugangsberechtigung zur Festung einschließlich Aufzugnutzung und Ausstellungen.

Zurück