Sightseeing war gestern – Vielseitigkeit Dresdens bei Schnitzeljagd erleben

Dresden ist weit mehr, als nur die Hauptstadt Sachsens. Die historische Stadt wird gern als die Perle an der Elbe bezeichnet und lockt Jahr für Jahr Millionen Touristen an. Selbst wer schon des Öfteren hier zu Gast war, entdeckt bei jedem Besuch wieder etwas Neues. Klassisches Sightseeing begeistert nicht mehr jeden. Wer auf neuen Wegen die Stadt erkunden möchte, setzt auf neue Methoden, wie beispielsweise eine Schnitzeljagd. Verschiedene Routen und Touren erlauben es, die Metropole mit völlig anderen Augen zu sehen. Ob nun auf einer Runde durch die Altstadt oder auf den Spuren der Lost Places. Es ist für jeden etwas dabei.

Teamevents in Dresden boomen – für ein gutes Wir-Gefühl

Gute und effiziente Arbeit leisten Menschen innerhalb einer Gemeinschaft meist dann, wenn ein gutes Wir-Gefühl besteht. Das trifft auf den privaten Bereich ebenso zu, wie auf den beruflichen. Immer mehr Geschäftsführer haben erkannt, dass Motivation und Anerkennung der Mitarbeiter der Schlüssel zum Erfolg sind. Sogenannte Teamevents boomen aktuell wieder, nachdem es aufgrund des Lockdowns über Monate hinweg nicht möglich gewesen war. Jetzt heißt es endlich wieder, ein Team formen und das mit den richtigen Maßnahmen. Eine Schnitzeljagd in Dresden bietet die ideale Gelegenheit, nicht nur die Mitarbeiter zu motivieren, sondern eine der wohl schönsten Städte des Landes näher kennenzulernen.

Gebucht wird in diesem Zusammenhang oftmals die klassische Route durch die Altstadt, denn hier gibt es im Hinblick auf Sehenswürdigkeiten das Meiste zu erkunden. Angefangen bei der Semperoper über den Zwinger bis hinunter zu den Elbterrassen. Auf den Spuren vom Kurfürsten August dem Starken erfahren GPS Schatzsucher, dass in der 37-jährigen Residenzzeit unter anderem die Frauenkirche entstand. Ein weiteres Bauwerk, welches weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist.

Wer die Innenstadt verlässt, kommt an dem imposanten Jagdschloss Moritzburg nicht umhin. Dort wurden zu Zeiten von August dem Starken regelmäßig pompöse Hoffeste gefeiert. Heute ist dort eine der größten Sammlungen an Jagdtrophäen in ganz Europa ausgestellt. Für Fans des Filmklassikers „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist es ein Pilgerort geworden, denn hier wurde der Kultfilm gedreht.

Kinder Touren in den Ferien nahezu ausgebucht

Nicht nur Erwachsene haben daran Freude auf diese neue Art und Weise Städte zu erkunden. Bei Kindern und Jugendlichen kommen derartige Touren selbstverständlich sehr gut an. Besonders in den Ferien sind sie begehrt. Der sichere Umgang mit Smartphone und Co sorgt dafür, dass die GPS Schatzsuche ohne viel Erklärung beginnen kann. Mit interessanten Fakten gespickt, lernen die jungen Besucher die Stadt an der Elbe mit ganz anderen Augen kennen. Eine fade Stadtführung mit viel historischem Fachwissen holt heute keinen Jugendlichen mehr hinter dem Ofen hervor. Die Schnitzeljagd hingegen verbindet eine packende Schatzsuche mit der Vermittlung historischer Fakten, die bisweilen sehr spannend sein können.
Eine interessante Idee für den nächsten Kindergeburtstag ist das allemal. Es werden verschiedene Touren für Kids angeboten. Je nach Anzahl der Teilnehmer und Alter. Übrigens muss diese nicht zwingend durch die Innenstadt führen. Es gibt Touren, die über Wälder und Parkanlagen führen und somit ein echtes Abenteuer bieten.

Lost Places – Nervenkitzel einmal anders

Lost Places, also die verlorenen oder besser gesagt, die vergessenen Orte, versprechen einen unbeschreiblichen Nervenkitzel und sind gewiss nicht für jedermann geeignet. Überall finden sich diese verlassenen Orte und Plätze. Auf den Spuren längst vergangener Tage entdeckt man so einige Geheimnisse. Selbstverständlich gibt es jene Lost Places auch in Dresden. Auf einer nervenaufreibenden Schatzsuche führt es die Abenteurer unter anderen zu der „Der alten Mosaikfabrik“ oder der alten „Elbtalbahn“. Das ist garantiert nichts für schwache Nerven.

Inmitten einer atemberaubenden Naturlandschaft

Wer glaubt eine Schnitzeljagd funktioniert nur innerhalb des Stadtkerns, der irrt sich. Dresden hat neben seinen unzähligen Baudenkmälern, Museen und Kirchen eine wirklich sehenswerte Naturlandschaft und Parkanlagen in petto. Für eine GPS Tour starten Teams im Stadtteil Wilder Mann und begeben sich in die angrenzenden Wälder. Auf dieser packenden Schnitzeljagd sind vor allem Strategie und Taktik gefragt und das inmitten dichter Wälder. Die Heidetour zu den Elbschlössern ist eine weitere GPS Schatzsuche, die durch die grüne Lunge Dresdens führt. Naturnah und spannend zugleich.

Was am Ende bleibt sind großartige Erinnerungen

Inwiefern die Schnitzeljagd für die einzelnen Teilnehmer erfolgreich wird, ist im Grunde genommen nebensächlich. Am Ende eines solchen Tages bleiben den Teilnehmern großartige Erinnerungen an eine einmalige Stadt. Im Rahmen eines Teambuilding Event lernen Kollegen sich von einer völlig neuen Seite kennen. Nicht selten mit einer positiven Überraschung. Im übrigen auch eine tolle Möglichkeit, um die neuen Auszubildenden in einem Betrieb aufeinander einzustimmen. In jedem Fall eine Win-win-Situation. Ob beruflich betrachtet oder als Freizeitvergnügen.

Zurück