Wie sich 5G auf Ihr kleines Unternehmen auswirken wird

Seit im März 2019 in Deutschland die Lizenzen für die Mobilfunkanbieter versteigert wurden, ist allen klar, die nächste Generation der Mobilfunknetze, kurz 5G, wird nach Deutschland kommen. Geplant ist ein flächendeckender Ausbau des Netzes bis 2025. Doch was ist so interessant an der neuen Generation, die von vielen als technische Revolution angesehen wird, und was bedeutet das gerade für kleine Firmen und Privatpersonen?

Mit 5G schneller surfen

Eine der einfachen Erklärungen, warum alle Welt von 5G spricht, ist: schnelleres Surfen. Das liegt an der höheren Übertragungsrate. Wie bei allen Mobilfunknetzen werden auch bei 5G per Funk (auch Radio- oder Hertzsche Wellen genannt) Daten übertragen. Signale werden versendet, die dann vom Empfänger übersetzt werden. Der Vorgänger 4G, oder auch LTE genannt, konnte dabei maximal 100 MB pro Sekunde übertragen, 5G schafft hingegen 10 GB pro Sekunde. Das entspricht der 100-fachen Geschwindigkeit von 4G.

Ein weiterer Vorteil ist die Menge an Geräten, die mit 5G versorgt werden können. 4G schaffte bisher nur, maximal 200 Geräte gleichzeitig im Netz zu versorgen. Versorgungslücken bei Großveranstaltungen hatten meist diese Ursache. Mit 5G wird das anders. Bis zu eine Million Geräte können mittels 5G gleichzeitig angesprochen werden. Damit kann also schneller und mehr gesurft werden. Privatpersonen können sich so darauf freuen, Filme binnen Sekunden herunterladen zu können, auf Live-Übertragungen in HD-Qualität ohne Störungen und Videotelefongespräche aus der U-Bahn.

Oder auch virtuelle Casinospiele unter realen Bedingungen, wie Casino Freispiele ohne Einzahlung in 3D, live aus der Spielhalle. Allein für Privatpersonen und Firmen, die direkt über das Netz arbeiten, eröffnen sich somit unbegrenzte Möglichkeiten in der zunehmend vernetzten Welt. Doch auch für Unternehmen in der Forschung ergeben sich neue Chancen.

5G für Unternehmen

Ist Ihr Unternehmen auch nur ansatzweise vernetzt, können Sie bereits von 5G profitieren. Firmen im Online Handel oder Streamingdienste profitieren natürlich von schnellerem Internet, genauso wie ihre Besucher. Doch auch Unternehmen in anderen Bereichen können 5G nutzen. Denn gerade für die Industrie, die mit über Funk gesteuerten Maschinen arbeitet, kann die Geschwindigkeit des Netzes hilfreich sein. Maschinen müssen nicht mehr per Hand, sondern können über Distanz hinweg bedient werden.

Man denke hier an Bauarbeiter, die nicht mehr in schwindelerregende Höhen steigen müssen, oder Kanalarbeiter, denen der Gang in Kanäle erspart wird. Gleiches gilt auch in der Medizin. Geräte, die bisher die Anwesenheit eines Spezialisten nötig machten, werden dann vom anderen Ende der Welt bedient. Möglich macht das erst ein schnelleres Netz.

Denkbar ist die Nutzung von 5G auch im Straßenverkehr. Schon lange sind selbstfahrende Autos, Busse und Trams in Planung. Doch bisher scheiterten die Versuche auch an den hohen Datenmengen, die die Fahrzeuge verarbeiten müssen, um gut zu funktionieren. Mit 5G könnte es möglich werden, dass bald die Autobahnen des Landes von selbstfahrenden Autos befahren werden. Fahrfehler von übermüdeten LKW-Fahrern oder Raser werden dann vielleicht zur Geschichte gehören. Und auch Paketzustellungen per Drohnen könnten über 5G-Netze möglich sein.

5G: Alles nur Zukunftsmusik?

Derzeit wird der Ausbau des Netzes, der über Glasfaserkabel bis in die letzten Winkel Deutschlands kommen soll, vehement vorangetrieben. Doch schaut man sich die derzeitige Breitbandverfügbarkeit in Deutschland an, sind hier noch deutliche Lücken erkennbar. Vor allem in Ostdeutschland ist der Ausbau mit Glasfaserkabeln stetig Thema in den Regionalversammlungen. Manche Dörfer haben bis heute kein Netz und wenn, dann schwach. Ob ein kostspieliger 5G-Ausbau auch diese Orte erreicht, an denen es sich kaum lohnt, ist fraglich.

Und auch bei der Hardware könnte es Schwierigkeiten geben. Denn 5G verlangt eigene Geräte. Die jetzigen Geräte sind für diese Mobilfunknetze nicht optimiert. Derzeit kosten neue Smartphones mit dieser Technik ab 1.000€ und aufwärts. Wer sich also gerade ein Gerät angeschafft hat, müsste sich in spätestens fünf Jahren mit den allerneuesten Modellen ausstatten. Das sind Mehrkosten, die weder Firmen noch Privatpersonen so schnell auf sich nehmen werden.

Es gab zuletzt auch Protest, der gesundheitliche Risiken des 5G-Ausbaus anmahnt. Wann also wirklich alle Deutschen, Privatpersonen und Unternehmen, vom 5G-Netz profitieren können, ist noch nicht abzusehen.

Zurück