Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden blicken auf eine über 450 Jahre währende Geschichte zurück. Den Keim legte bereits August Kurfürst von Sachsen mit der Gründung der Dresdner Kunstkammer im Jahr 1560. Besonders unter August dem Starken (1670–1733) und dessen Sohn August III. (1696 -1763) wuchs die Sammlung an Meisterwerken zu unschätzbarem Wert heran. Diese beherbergen heute zwölf Museen, darunter das Grüne Gewölbe, die Gemäldegalerie Alte Meister und die Galerie Neue Meister, weiterhin das Kupferstich-Kabinett, die Porzellansammlung und die Skulpturensammlung.

Eine der größten Schatzkammern Europas entdecken Sie im Neuen Grünen Gewölbe sowie im Historischen Grünen Gewölbe. Beide befinden sich im Residenzschloss und beherbergen zusammen mehr als 4.000 atemberaubende Kostbarkeiten, die Kunsthandwerker aus Gold, Silber, Edelsteinen und anderen edlen Materialien gefertigt haben.

Eine wahre Augenweide ist allein schon das Historische Grüne Gewölbe, welches aufwendig restauriert wurde und heute kostbare Kunstschätze präsentiert, die Juweliere und Goldschmiedemeister vor hunderten von Jahren geschaffen haben. Am besten lassen Sie sich frühzeitig Ihre Eintrittskarten reservieren, da pro Tag nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern eintreten darf.

Auch das Neue Grüne Gewölbe zieht die Besucher in seinen Bann, wo sie die filigranen Meisterwerke ganz aus der Nähe bestaunen können, darunter das berühmte Kabinettsstück des Hofjuweliers Dinglinger, das goldene Kaffeeservice und der Kirchkern, in dem der Künstler 185 Gesichter einschnitzte.

Im Zwinger begrüßt Sie die Gemäldegalerie Alte Meister. Die hier versammelten Hauptwerke bedeutender Maler versetzten schon Johann Wolfgang von Goethe ins Staunen und ziehen heute Besucher aus aller Welt an. Ein Schwerpunkt der rund 750 Meisterwerke zählenden Sammlung bildet die italienische Malerei aus der Zeit der Renaissance, in die sich Werke so berühmter Maler wie Raffael, Tizian und Botticelli reihen, darunter natürlich die weltberühmte Sixtinische Madonna von Raffael.

Weiterhin entdecken Kunstinteressierte Glanzstücke der holländischen und flämischen Malerei des 17. Jahrhunderts, als deren herausragenden Vertreter etwa die Werke von Rembrandt, Rubens und Van Dyck zu bewundern sind. Auch Meisterwerke der altdeutschen und altniederländischen Malerei, wie sie unter den Händen von Albrecht Dürer, Holbein und Jan van Eyck im 15. und 16. Jahrhundert entstanden, zieren die prachtvollen Säle der Gemäldegalerie Alte Meister. Schließlich befinden sich in der Sammlung auch atemberaubende Werke französischer und spanischer Maler, welche wie Claude Lorrain, Nicolas Poussin und Bartolomé Esteban Murillo die vielen Facetten der Barockmalerei aufzeigen.

Im Dresdner Albertinum befindet sich neben einer sehenswerten Skulpturensammlung auch die Galerie Neue Meister. Von der Romantik bis zur zeitgenössischen Malerei erleben Sie einen bunten Reigen an einzigartigen Meisterwerken. Auf Ihrem Rundgang durch die weltweit angesehene Sammlung begegnen Ihnen Maler der Romantik, des Impressionismus, Expressionismus und der Dresdner Sezession. Caspar David Friedrich, Claude Monet, Otto Dix, Carl Lohse und Gerhard Richter sind hierbei die wohl bekanntesten Vertreter.

Ein weiteres Highlight für Liebhaber der Kunst und Malerei stellt das Kupferstich-Kabinett im Residenzschloss dar. Es zählt europaweit zu den bedeutendsten seiner Art und beherbergt einzigartige Zeichnungen, Graphiken, Lithographien, Illustrationen, Holzschnitte, Kupferstiche sowie bedeutende Werke aus der Geschichte der künstlerischen Photographie. Einige Namen aus den Galerien der Alten und Neuen Meister begegnen Ihnen hier wieder, darunter Rembrandt, Caspar David Friedrich, Albrecht Dürer, Jan van Eyck und Cranach. Darüber hinaus sehen Sie im Kupferstich-Kabinett Werke von Michelangelo, Picasso und Edward Munch.

Zu den Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zählen schließlich auch der Mathematisch-Physikalische Salon im Semperbau, der historische wissenschaftliche Instrumente präsentiert, die sowohl im Residenzschloss, als auch im Semperbau des Zwingers untergebrachte Rüstkammer mit der beeindruckenden Türckischen Cammer, weiterhin das Münzkabinett im Residenzschloss, das Museum für Völkerkunde im Japanischen Palais, das im Jägerhof beheimate Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung sowie das Kunstgewerbemuseum im Schloss Pillnitz.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Gemäldegalerie Alte Meister
Semperbau am Zwinger, 01067 Dresden

Porzellansammlung
Zwinger- Glockenspielpavillon, 01067 Dresden

Galerie Neue Meister
Albertinum, Brühlsche Terrasse, 01067 Dresden

Skulpturensammlung
Albertinum, Brühlsche Terrasse, 01067 Dresden

Grünes Gewölbe (ab 08.09.2004 im Residenzschloss)
Bärengartenflügel an der Sophienstraße, 01067 Dresden

Kupferstich- Kabinett
Residenzschloss, Schlossplatz, 01067 Dresden

Kunstbibliothek
Residenzschloss, Taschenberg 2, 01067 Dresden

Kunstgewerbemuseum
Schloss Pillnitz, 01326 Dresden

Kunsthaus Dresden - Städtische Galerie für Gegenwartskunst
Rähnitzgasse 8, 01097 Dresden

Museum für Dresdner Frühromantik - Kügelgenhaus
Hauptstr. 13, 01097 Dresden